Eröffnung des Interkulturellen Modeprojekts „Von Sari bis Hijab“ am 23.9.

16. September 2016

Seit  September treffen sich geflüchtete Frauen  aus Syrien und Indien, um im Rahmen des Modeprojektes „Von Sari bis Hijab“ aus Altkleidern nützliche Accessoires anzufertigen. Unter fachlicher Anleitung der syrischen Schneiderin Huda Khalil,  entwerfen und nähen die Frauen individuelle Kleidungsstücke und Accessoires. Daraus wird eine landestypische Kollektion entstehen, die auf einer Modenschau präsentiert  und auf einem Adventsmarkt verkauft werden soll.

att00756 20160919_180230 frauen_maschine

Unsere Kooperationspartner sind der Förderverein der Deutschen aus Russland, insbesondere die Initiative „Sprache und Beruf“ , in deren Räumlichkeiten das Projekt umgesetzt wird und das Projekt samo.fa von Vemo – Verband der Migrantenorganisationen Halle. Das Kooperationsprojekt wird von Damigra e.V., dem Dachverband der Migrantinnenorganisationen, im Rahmen des MUT-Projekts umgesetzt.

Die Auftaktveranstaltung findet am 23.9. 2016  ab 15.30 Uhr in den Vereinsräumen des Fördervereins der Deutschen aus Russland e.V. , Am Treff  1, 06124 Halle (Einkaufszentrum „Am Treff“) statt.

Für musikalische Unterhaltung wird die gebürtige Inderin  Ekta Jani und ihre Tanzgruppe „Natraj“ sorgen.

Kontakt:

Lydia Gebhardt-Mohamad
Projektkoordinatorin
– MUT-Projekt | Halle DaMigra e.V. –
Tel. 0345 614 098 66
Mail: gebhardt-mohamad@damigra.de
Internet: www.damigra.de/mut-projekt

Jetzt teilen: