Engagiert für Integration: Große Resonanz beim Austauschtreffen

25. Oktober 2017

Ehrenamtliche tauschten sich über Erfahrungen beim Engagement für Ingegration aus

Am 24. Oktober veranstaltete die Koordinierungsstelle  Engagiert für Flüchtlinge in Kooperation mit dem Verband der Migrantenorganisationen ein Vernetzungs- und Austauschtreffen für Ehrenamtliche in der Integrationsarbeit. Die Träger der Koordinierungsstelle – der Evangelische Kirchenkreis, die Freiwilligen-Agentur und die Stadt Halle hatten gemeinsam mit dem Projekt Samofo des VEMO e.V. Ehrenamtliche ins Stadthaus eingeladen, und zeitweise wurden die Plätze knapp.

Etwa 60 Engagierte nutzen den Nachmittag und Abend, um nach einführenden Worten der Veranstalter und der Integrationsbeauftragen der Stadt Halle (Saale), Petra Schneutzer, mit Fachpartnern ins Gespräch zu kommen wie

  • Kathleen Werner als Vertreterin der Fachgruppe Deutsch und Leiterin der Sprachschule Inlingua zum Thema Sprach- und Integrationskurse
  • Lydia Rost, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt beim Jobcenter Halle und Kolleginnen sowie Marina Zubchenko-Fritzsche von der Freiwilligen-Agentur zum Thema Wege in Arbeit und Ausbildung
  • Dr. Carsten Hörich, Dozent für Migrationsrecht zu Fragen rund um das Asylrecht
  • Dr. Tarek Ali und Susann Hennig von der Freiwilligen-Agentur Halle zu allgemeinen Fragen und Verweisungswissen sowie
  • Franziska Ilse-Shams zu Herausforderungen in der Arbeit mit geflüchteten Frauen

Darüber hinaus gab es viele Gelegenheiten zum Erfahrungsaustausch in kleinen Gruppen, der lebhaft genutzt und beim Imbiss zum Ausklang fortgesetzt wurde. Hier wurden Fragen zur eigenen Rolle als Pat*in bzw. Nähe und Distanz diskutiert, aber auch emotionale Herausforderungen, wenn es unterschiedliche kulturelle Vorstellungen und Werte gibt.  Auch zu Sachfragen zu Wohnung, Arbeit und Behördenfragen kamen die Teilnehmer*innen ins Gespräch.

Deutlich wurde auch hier einmal mehr, dass Engagement für Integration mehr denn je notwendig ist und sich noch viel mehr Menschen einbringen sollten – ob in der alltäglichen Unterstützung von Migranten, beim Deutschlernen und üben und um gemeinsam unsere Gesellschaft zu einer vielfältigen und offenen Gemeinschaft weiter zu entwickeln und zu bereichern.

Ein großes Dankeschön an alle Engagierten, Moderator*innen wie Barbara Bräuer und Juliane Eisentraut, Kooperationspartner*innen, Kolleg*innen und Helfer*innen für die gelungene Veranstaltung!

Jetzt teilen: