„Café Amal – ein Angebot von und für Nachbarn“ – Unterstützung gesucht!

24. April 2018

Mit der Überschrift „Café Amal – ein Angebot von und für Nachbarn!“ im Gemeindeblatt der evangelischen St. Briccius-Gemeinde in Halle-Trotha wurde der Beginn des bis heute lebendigen „Café Amal“ ins Leben gerufen. Das war im Februar 2016. Und weiter hieß es damals:

„Amal ist das arabische Wort für HOFFNUNG. Wir erleben die Hoffnungen der neu Angekommenen: Hoffnung, bleiben zu können, Hoffnung, die Familie wieder zu sehen, Hilfe in allem Fremden und Unübersichtlichen zu erhalten, Hoffnung auf eine neue Heimat, auf neue Freunde. Auch wir in unserer Initiative sind voller Hoffnung. Für sie und für uns.“

Neues Bild (3)Seither ist manches im Ablauf unserer drei Begegnungszeiten pro Woche Routine geworden. Im Sommer, wenn wir oft draußen sitzen, wimmelt es von Kindern im Grundschulalter, die längst wissen, wo die Freiluft-Spielgeräte der Gemeindekinder zu finden sind… Es hat sich herausgestellt, dass unsere anfangs unterschiedlich benannten Schwerpunkte der einzelnen Nachmittage kaum noch maßgeblich sind. Letztlich geht es unseren Gästen darum, jenseits ihres offiziellen Sprachkurses die neue schwere Sprache Deutsch unbefangen und unzensiert hören und selbst üben zu können.

Noch wissen wir nicht, welche weiteren Erfahrungen uns mit Café Amal noch bevorstehen. Aber fest steht: Niemand geht leer aus. Es ist ein Geben und Nehmen für jeden der Beteiligten. Wir sind miteinander vertraut geworden – mit denen, die 2015/2016 kamen, aber jetzt selten noch die Zeit finden, weil die Familie, die nachkommen konnte, ihre eigene Zeit fordert. Und bei denen, die wir erst seit wenigen Wochen kennen, treten von Mal zu Mal die Hürden und Hemmungen des Anfangs zurück. Auch tragen wir miteinander an bestimmten Sorgen und Ungewissheiten derer, die z.B. noch immer nicht wissen, ob sie bleiben dürfen. Und an Schicksalsschlägen durch Krankheit oder Unfall, die bis an die Grenze des Fassbaren gehen.

Fast jeder von uns, die wir am bestimmten Wochentag vor Ort im Gemeindehaus sind, ist zugleich mit Einzelnen oder mit einer kompletten Familie besonders verbunden und vertraut. Aber sie schenkt auch die besonders kostbare Erfahrung, dass wir bei aller Verschiedenheit der jeweils anderen Sprache eben doch „die gleiche Sprache verstehen“ und sprechen können.

Welches Glück und welches Wunder! Und welche HOFFNUNG!“

Von Monika Wille, Ehrenamtliche im Café Amal der St. Briccius-Gemeinde

ZEIT UND GELD SPENDEN

Wer Interesse hat, an einem der o.g. Tage zu helfen, Zeit zu spenden, der oder die komme einfach vorbei!

Auch für jede finanzielle Unterstützung sind wir sehr dankbar. Bitte nutzen Sie dafür diese Kontonummer: IBAN DE 86 8005 3762 0387 08020 91 bei der Saalesparkasse Halle. Spendenzweck: Café Amal.

Kontakt und weitere Informationen sind zu finden auf der neuen Website
http://cafe-amal.de/

Jetzt teilen: