Workshop für Geflüchtete und Begleiter*innen zum Umgang mit Behörden

4. Februar 2019

Bei der Durchsetzung der eigenen Rechte bzw. derjenigen, die Sie als (haupt-/ehrenamtliche) Engagierte begleiten, ist es elementar, die Rechte und Pflichten der Behörden sowie die eigenen Handlungsmöglichkeiten zu kennen. Ob beim Antrag auf Arbeitserlaubnis, Umzug in eine eigene Wohnung oder einen anderen Landkreis, bei Leistungskürzungen oder drohenden Abschiebungen – immer wieder können Anliegen nicht zufriedenstellend geklärt werden. Welche Möglichkeiten gibt es gegen Behördenentscheidungen vorzugehen? Was muss ich bei der Begleitung beachten? Wo finde ich Unterstützung?

In einem Abendworkshop wollen wir rechtliches Hintergrundwissen für Geflüchtete und Begleiter*innen zum Umgang mit Behörden vermitteln und konkrete Handlungsstrategien erarbeiten. Dabei soll es Gelegenheit geben, über die eigenen Erfahrungen und Fragen aus der Praxis zu sprechen.

Referent*innen werden Thomas Stöckl (Rechtsanwalt für Asyl- und Ausländerrecht) und Stefanie Mürbe (Projektleiterin im Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V.) sein. Die Veranstaltung wird im Rahmen des AMIF-Projektes „Landesinfostelle Flucht und Asyl“ des Flüchtlingsrates Sachsen-Anhalt e.V. in Kooperation mit der Freiwilligenagentur Halle durchgeführt.

Veranstaltungsort:
SeminarLaden
Waisenhausring 1b
06108 Halle (Saale)

Weitere Informationen:
www.freiwilligen-agentur.de

Kontakt für Rückfragen:
Stefanie Mürbe
Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt e.V.
Tel. 0391 50549613
Mail: stefanie.muerbe@fluechtlingsrat-lsa.de
oder
Ann Borgwardt
Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V.
Tel. 0345 21388284
Mail: ann.borgwardt@freiwilligen-agentur.de

 

Jetzt teilen: