Ausstellung „Senlima – Leben über Grenzen hinweg“

13. November 2019

Die Ausstellung erzählt Geschichten von LGBTIQ – Geflüchteten (LSBTIQ = lesbisch, schwul, bisexuell, trans*, inter*, queer). Sie sind das Ergebnis von Interviews und erzählen von den individuellen Erfahrungen in ihrer Heimat, von den Umständen ihrer Flucht und von ihrem aktuellen Leben in Deutschland. Gleichzeitig stehen ihre Berichte beispielhaft für die unterschiedlichen Lebenswirklichkeiten über hunderttausend nach Deutschland geflüchteter LSBTIQ-Personen. Die Texte wurden so übersetzt, dass sie in der jeweiligen Muttersprache und auf Deutsch vorliegen. Einige der Interviewten werden mit einem Pseudonym oder ohne erkennbares Gesicht abgebildet. Sie möchten anonym bleiben, weil sie auch nach ihrer Ankunft in Deutschland nicht offen leben.

Die Ausstellung kann vom 12. bis zum 21. November 2019 zu den Öffnungszeiten in der Dienststelle besucht werden und wird vom Verein Rosa Strippe e. V. und vom Ministerium für Kinder, Familien, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Mehr Informationen bei Facebook.

Jetzt teilen: